Manchmal ist es ein Gespräch, manchmal die Seele ausschütten, manchmal eine Beratung, manchmal ein persönliches Schuldbekenntnis und Vergewisserung von Vergebung, manchmal nur die Suche nach jemand, der zuhört und mir glaubt – und das alles unter dem „Beichtgeheimnis“ (= absolute Verschwiegenheit).

Vielleicht sind sie persönlich besonders herausgefordert in ihrer Partnerschaft oder Familie, ihrer persönlichen Entwicklung oder möchten heiraten; vielleicht machen Schicksalsschläge zu schaffen oder ein Todesfall, vielleicht beschäftigen sie Glaubens- und Lebensfragen, vielleicht … - es gibt kein Tabu-Thema und es geht ganz persönlich um sie.

Es kann richtig gut tun, mal zu reden. Seelsorge bietet einen geschützten Raum und Verständnis.

Bitte wenden sie sich an Ihren Pfarrer.

Warten sie nicht – melden sie sich! Damit es ihre Seele gut geht.

Wenn es ihrer Seele gut geht, geht es ihnen gut.